Seiteninhalt

Die Einrichtungen und Gruppen der Kinder- und Jugendarbeit sind wichtige, außerschulische Freizeit- und Bildungsorte für Kinder und Jugendliche. Vor dem Hintergrund aktueller Entwicklungen, wie dem Ausbau von Ganztagsschulen, dem demografischen Wandel oder der Haushaltssituation in den Kommunen und Kreisen, stehen die Einrichtungen vor großen Herausforderungen. Um als unverzichtbare Einrichtungen und Partner in der kommunalen Bildungslandschaft ihren Platz zu behaupten, sind die Einrichtungen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit aufgefordert, ihre Profile zu schärfen und ihre Kooperation mit anderen Akteuren im kulturellen Bildungsnetz zu erweitern.

Vor diesem Hintergrund fand im Mai 2017 ein Praxistag “Tür auf für Kultur“ im Kreis Höxter statt, veranstaltet von der "Arbeitsstelle „Kulturelle Bildung in Schule und Jugendarbeit NRW“ in Kooperation mit dem Kulturbüro des Kreises Höxter sowie dem Arbeitskreis Jugend im Kreis Höxter. Zielgruppe waren Jugendeinrichtungen sowie Künstlerinnnen, Künstler und Kulturinstitutionen.

Um die positiven Impulse dieser Veranstaltung nachhaltig zu verstetigen, hat sich im Anschluss ein Arbeitskreis "Jugend & Kultur im Kreis Höxter" gebildet, der sich zunächst einmal für die Dauer eines Jahres regelmäßig trifft.

Unterstützt durch die Arbeitsstelle »Kulturelle Bildung in Schule und Jugendarbeit NRW« soll es in einem mehrmonatigen Arbeitsprozess darum gehen

1. die kulturelle/kulturpädagogische Arbeit interessierter Einrichtungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit zu qualifizieren
2. die Einrichtungen noch enger mit den kulturellen Einrichtungen/Akteuren im Umfeld zu vernetzen.

Dabei stehen folgende Inhalte im Fokus:

- Bestandsaufnahme „Was läuft bereits? Erfolge? Stolpersteine? Öffentlichkeitsarbeit?“
- Absehbare Zukunftsentwicklungen (Veränderungen der Zielgruppe, bildungs- und jugendpolitische Herausforderungen u. a.)
- Zielentwicklung, Leitbild
- Planung von Aktivitäten; gemeinsame Projekte; fachliche Inputs